≡ Menü

Wie gefährlich sind Ozongeräte? (Warnung)

Ozongeräte werden empfohlen, um Gerüche und Keime aus Innenräumen zu beseitigen. Der Ozongenerator gibt das Gas Ozon in den Raum ab. Ozon sorgt dann dafür, dass üble Gerüche aufgelöst werden. Ein häufiger Einsatzbereich ist die Innenreinigung von Autos. Besonders Nikotin und Tiergerüche sind durch Ozon gut zu beseitigen. Außerdem wird Ozon eingesetzt, um Brandgerüche zu beseitigen. Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist das Beseitigen von Verwesungsgeruch etwa durch Tierkadaver.

 

Ozon reinigt nicht die Luft

Die Annahme, dass die Luft nach einer Behandlung mit Ozon sauber sei, ist falsch. Das Gas eignet sich zur Beseitigung von Gerüchen, nicht zur Reinigung der Luft. Vielmehr ist zu beachten, dass Menschen und Tiere einen Raum nach der Behandlung nicht betreten sollten, denn Ozon ist giftig. Für die Anwendung gilt, dass während des Betriebs eines Ozongeräts niemand im Raum sein darf. Nachdem das Gerät ausgeschaltet ist, muss der Raum gelüftet werden und sollte für die folgenden Stunden nicht genutzt werden. Ozon ist eine sehr effektive Geruchsneutralisierung. Die benötigten Mengen des Gases sind verhältnismäßig klein. Der Ozongenerator arbeitet daher effektiv in kurzer Zeit. Der energieverbrauch ist dadurch niedrig. Die Gerüche werden nicht nur überdeckt sondern vernichtet.

Vernichtung von Sporen und Krankheitskeimen

Das Ozon hat die Eigenschaft, sich mit organischen Stoffen zu verbinden und diese zu neutralisieren. Aus diesem Grund können auch Krankheitserreger, Pilze und Sporen unschädlich gemacht werden. Wer eine Raucherwohnung neu vermieten will oder Schimmel in der Wohnung hatte, kann mit Hilfe eines Ozongenerators dafür sorgen, dass die unangenehmen Restgerüche und die Krankheitserreger aus der Wohnung verschwinden. Allergiker sind gerade in den Hochzeiten des Pollenflugs sehr dankbar, wenn keine Keime und Allergene in der Luft sind.

Ozon ist schädlich für die Lunge

Ozon kann zu Vergiftungserscheinungen führen. Eine Schädigung des Lungengewebes ist ebenso möglich wie ein vorübergehender Reizhusten. Die Schwere der Schädigung hängt auch von der Konstitution der betreffenden Person ab. Kleinkinder und Senioren reagieren stärker auf Ozon als sportliche junge Menschen. Eindeutig ist, dass die behandelte Wohnung eine ganze Weile nach dem Einsatz des Ozongerätes nicht betreten werden darf. Die Hersteller liefern eine Empfehlung mit dem Gerät zusammen, die unbedingt eingehalten werden sollte.

Auf Details achten

Ein Ozongerät braucht eine Zeitschaltuhr, damit niemand zum Ausschalten in den vergifteten Raum gehen muss. Viele Hersteller bauen dieses Detail mit ein. Manche Geräte müssen zusätzlich mit einer externen Zeitschaltuhr ausgestattet werden. Ein Ozongerät muss gewährleisten, dass es der Größe des Raumes angemessen ist. Nehmen Sie daher Maß und beachten Sie die Herstellerangaben.

Fazit:

Es gibt Situationen, in denen der Einsatz eines Ozongeräts sinnvoll ist. Immer, wenn einer Geruchsbelästigung nicht durch bloßes Lüften beizukommen ist, ist die Anwendung von Ozon die beste Wahl. Allerdings darf die Zeit, die der Raum nicht betreten werden darf, nicht unterschritten werden. Ein Ozongenerator leistet gute Dienste, wenn er benötigt wird. Als reiner Lufterfrischer ist er nicht geeignet. Bei sachgemäßer Anwendung sind Ozongeräte nicht gefährlich. Beachten Sie nur die folgenden Aspekte:

  • Ozongeneratoren/ Ozongeräte beseitigen Gerüche und Keime
  • Ozon darf in keinem Fall eingeatmet werden
  • Haustiere und Menschen dürfen einen Raum nicht betreten, bevor das Ozon sich aufgelöst hat
  • Ozongeräte arbeiten schnell und energiesparend
  • Ozon hilft gegen üble Gerüche, Schimmel, Allergene u.a.

 

Wie gefährlich sind Ozongeräte? (Warnung)
5 (100%) 3 votes
{ 1 comment… add one }

Leave a Comment